Stephanie Drebinger


Leben im Einklang

Ernährungstherapie
Der Ernährung wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ein hoher Stellenwert beigemessen. Das, was wir zu uns nehmen, wie wir es zu uns nehmen und wie es verarbeitet wird hat einen Einfluss auf unseren Körper.
Deshalb ist es im Rahmen der Ernährungstherapie möglich, Blockaden sanft zu beheben.
Zum einen sollen wir durch unsere Ernährung gesund bleiben. Sie hat also - ebenso wie die gesamte TCM - einen präventiven Charakter.
Zum anderen können Disharmonien (z.B. bei einer Erkältung) mit Hilfe der zu diesem Zeitpunkt richtigen Ernährung schnell und sanft wieder behoben werden.
Ein kurzes Beispiel:
Jemand, der sich hauptsächlich von Rohkost ernährt, schwächt sein Magen und Milz Chi und im schlimmsten Fall auch sein Nieren-Yang. In Folge können Beschwerden wie Bauchschmerzen, Durchfall oder auch Kopfschmerzen auftreten. Müdigkeit, Energiemangel und Allergien sind im weiteren Verlauf ebenso möglich. Sicher kenn Sie das Phänomen auch noch aus Ihrer Kindheit. Sie essen ganz schnell eine riesen Portion Eis und prompt treten Kopfschmerzen auf. Das ist eine kurze Auswirkung, die nach einer gewissen Zeit wieder vergeht. Wenn Sie sich nun aber dauerhaft von kalten Lebensmitteln (also Rohkost, Kuhmilchprodukte...) ernähren, werden die Beschwerden voraussichtlich nicht mehr so schnell wieder vergehen sondern sich manifestieren. Hier gilt es dann entgegenzusteuern und das sog. Magenfeuer wieder anzuheizen. Dies kann auf der Ernährungsebene beispielsweise durch wärmende Lebensmittel geschehen.
In der Chinesischen Ernährungslehre werden Lebensmittel aufgrund ihrer Wirkungen auf den Körper beschrieben. Dies geschieht auch über die Einteilung nach den Fünf Elementen (Holz-sauer, Erde-süß, Metall-scharf, Wasser-salzig, Feuer-bitter). Ebenso werden Lebenmittel in Yin und Yang eingeteilt.
Im Rahmen der Behanldung gehen wir ganz individuell auf Ihre Bedürfnisse ein. Sie erhalten umfangreiche Ernährungstipps, die Ihnen helfen werden, aktuell vorhandene Blockaden zu lösen. Im Laufe der Behandlung werden die Empfehlungen immer wieder angepasst. Denn um beim oben genannten Beipiel zu bleiben: wenn Sie mit wärmenden Lebensmitteln einen Yin-Überschuss beheben und nach Behebung weiterhin Wärmendes zu sich nehmen werden Sie über kurz oder lang in einen Yang-Überschuss rutschen.