Stephanie Drebinger


Leben im Einklang

Die Fünf Elemente

Der Schöpfungszyklus:
Im Schöpfungszyklus nährt ein Element ein anderes. Das Element, das genährt wird, wird im Feng Shui Kind genannt, das welches ein anderes nährt ist die Mutter. Der äußere Kreis zeigt den Schöpfungszyklus.

Der Kontrollzyklus:
Im Inneren der Abbildung wird der Kontrollzyklus dargestellt. Ein Element kann das übernächste Element zwei weiter kontrollieren. Z.B. Wasser kontrolliert Feuer, denn Wasser löscht Feuer.

 

Eigenschaften der fünf Elemente:

  • Feuer
    Die Energie des Elements Feuer strebt nach oben. Ihr werden spitze Formen zugeordnet. Feuer kann Metall schmelzen und es deshalb kontrollieren. Es stärkt das Element Erde, das im Schöpfungszyklus nach ihm kommt, durch die Asche, die es hervorbringt.

  • Erde
    Die Erdenergie dreht sich um die eigene Achse. Ihr werden liegende Formen wie z.B. Kommoden zugeordnet. Erde stärkt im Schöpfungszyklus (der Äußere) Metall, indem sie Edelsteine hervorbringt. Gleichzeitig kontrolliert es Wasser im Kontrollzyklus, indem es es gegebenenfalls verschmutzt.

  • Metall
    Die Energie des Metalls richtet sich nach innen. Ihr werden deshalb halbrunde und runde Formen zugeordnet. Metall nährt Wasser. Im Kontrollzyklus wird es eingesetzt, um das Element Holz zu schwächen, wenn es zu stark vertreten ist. Metall kann Holz zersägen.

  • Wasser
    Die Wasserenergie ist nach unten gerichtet. Hier ist das In-sich-gehen von großer Bedeutung. Dem Wasser werden unregelmäßige Formen zugeordnet. Es nährt Holz, da Pflanzen mit ihm wachsen können und es kontrolliert übermäßiges Feuer (wir wissen alle: Wasser löscht Feuer)

  • Holz
    Die Holzenergie strebt nach Außen. Ihr werden hohe, säulenförmige Formen zugeordnet. Holz nährt Feuer, denn gibt man einen Holzblock auf ein Kaminfeuer brennt es länger weiter. Bei übermäßiger Erde wirkt Holz kontrollierend.